Gaechinger Cantorey mit Herzstück

Endlich! Wie haben wir nicht alle diesem Moment entgegengefiebert, ihn herbeigesehnt, darauf hingearbeitet, getüftelt, geknobelt, gewerkelt, gebeten & gebetet, geprobt und getestet! Endlich ist sie da und steht – wie selbstverständlich – mitten im neuen Ensemble, in all ihrer Schönheit des Äußeren wie im Reichtum ihres im Inneren verborgenen und nun nach außen drängenden kraftvollen Klangs: die Orgel! Alle sind begeistert, und das möge ein gutes Omen sein für viele Jahre, die dieses neue Ensemble Gaechinger Cantorey mit seinem Herzstück im Sinne eines bachakademischen Aufbruchs gestalten wird. Vielen Dank an Hans-Christoph Rademann für seine unermüdliche Leidenschaft, aus der dieses neue Ensemble mit seinem Herzstück entstanden ist, vielen Dank an Kristian Wegscheider und seine aus nicht minder leidenschaftlichen Kennern und Könnern bestehende Orgelwerkstatt, vielen Dank an die großzügigen Mäzene, die diesen musikhistorisch bedeutsamen Nachbau einer Silbermann-Truhenorgel (Seerhausen, 1722) ermöglicht haben!

Drei Bach-Kantaten standen auf dem Premieren-Programm der Sichten auf Bach II am 6. September 2016 in der Stiftskirche Stuttgart; zuvor präsentierte sich das neue Instrumentalensemble der Gaechinger Cantorey beim Klangatelier II im Hospitalhof.

Galerie (Fotos: Holger Schneider)

Was gab's noch an diesem historischen Tag?
Ein Musikfest-Café mit Thomas Rosenfeld (Mitglied des Vorstandes der Baden-Württembergischen Bank)
und eine Gesprächsrunde mit vielen Prominenten in der L-Bank Rotunde

Galerie (Fotos: Holger Schneider)

facebook
Feedback