Prallvolle erste Musikfest-Woche

Meisterkurse

Parallel zur Probenarbeit mit dem JSB-Ensemble (kurz für: Junges Stuttgarter Bach-Ensemble) konnten junge Stimmtalente in den Meisterkursen Gesang wertvolle Impulse für ihre Zukunft gewinnen. Und nicht nur das: für etliche von ihnen gab und gibt es in diesem Musikfest die Möglichkeit einer exponierten solistischen Mitwirkung in den Konzerten. Bereits in der Vorbereitungsphase im Salem Internationale College unterrichteten Jörg Dürmüller und Peter Harvey, in der Musikfestwoche arbeiteten Dorothee Mields und Andreas Scholl sowie Jos van Veldhoven mit den Sängerinnen und Sängern.

Wandelkonzerte

Für unsere beliebten »Wandelkonzerte zum Wein« im malerischen kleinen Uhlbach entschloss sich selbst noch die Abendsonne, aus dem Niesel mit ein wenig Vergoldung hervorzulugen. Wie immer gabe es feine Tropfen und wundervolle Klänge, diesmal von den Goldkehlen des Chors unseres JSB-Ensembles mit einem packende Programm unter Leitung von Kathy Saltzman Romey, mit Star-Barockcellist und JSB-Cellolehrer Jan Freiheit und mit dem Ensemble NeoBarock in der Andreaskirche.

Musikfest-Chor

Eine Woche lang haben sie vormittags intensiv geprobt und sich – nebenher – zu einem ganz neuen Ensemble zusammengesungen: zum »Musikfest-Chor«, unter der stets begeisternden Leitung von Sabine Layer. Viel Arbeit letzhin für zwanzig Minuten Gesang auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Doch alle, die mitgesungen haben, ob im Chor oder in der beeindruckenden Mitsängerschar auf dem Schlossplatz, waren sich einig: das hat sich allemal gelohnt! »Stuttgart singt!« – mit Leidenschaft, Wohlklang und vielstimmig wie nie zuvor: darüber freuen wir uns sehr!

Dieses & Jenes

Was sonst noch los war? – Wo anfangen? Es drehte sich vieles um unser Musikfest-Zentrum, den Hospitalhof mit seiner kaum zu übertreffenden Wohlfühl-Atmosphäre und einer absolut charmanten Crew mit Pfarrerin Monika Renninger als umsichtiger und stets lächelnder »Hofdame«. Dann gab es die große Kinoleinwand für BACHBEWEGT! TANZ! im Atelier am Bollwerk (und die Vorstellung der soebenen erschienenen DVD zu dieser bewegenden Aufführung der Matthäus-Passion), wir lauschten gebannt den spannenden Ausführungen des Musikers und Musikforschers Prof. Reinhard Goebel oder Kammersängerin Helene Schneiderman, die einen ganz berührenden persönlichen Zugang zum Thema Freiheit eröffnete. Die erste unserer »Sichten auf Bach« – feinste affektbetonte – bot Konrad Junghänel mit seinem Ensemble Cantus Cölln in der Stiftskirche.

»Unternehmen Musik« bei Klett

Ein Highlight der ganz besonderen Art: der mitreißende Auftritt des Geigers Roby Lakatos mit seinen Freunden (Geige, Zimbalon, Gitarre, Kontrabass und Klavier) im Innenhof des Klett-Areals!

facebook
Feedback