Schriftenreihe

der Internationalen Bachakademie Stuttgart

(Herausgeber Band 1-12: Prof. Dr. Ulrich Prinz,
Band 13-15: Dr. Norbert Bolin, BAND 16-19: Dr. Michael Gassmann)

Die Schriftenreihe der Internationalen Bachakademie Stuttgart wurde 1988 ins Leben gerufen und umfasst inzwischen 19 Bände, die sich der Musik Johann Sebastian Bachs sowie theologischen und dramaturgischen Fragestellungen widmen. In ihr artikuliert sich der wissenschaftliche Anspruch der Bachakademie. Für die Zukunft sind Publikationen zur musikalischen Aufführungspraxis vorgesehen. Das Aushängeschild der Reihe ist der renommierte Bach-Kommentar von Martin Petzoldt, von dem bisher zwei Bände vorliegen. Band 14,III umfasst neben den Kommentaren zu den Passionen Bachs die Fest- und Kasualkantaten sowie Kantaten ohne erkennbare Bestimmung. Band 14,IV enthält die Kommentare zu Bachs Messe-Kompositionen, Magnificat und Motetten sowie Register zu allen vier Bänden. Die Veröffentlichung von Band III ist für die zweite Jahreshälfte 2017 vorgesehen. Band IV soll 2018 erscheinen.

Band 19 | Bachs h-Moll Messe – Entstehung. Deutung. Rezeption.
Entstehung, theologische Deutung und internationale Rezeption der h-Moll-Messe Johann Sebastian Bachs sind die Themen des vorliegenden Bandes. Hängt die Entstehung der Messe eventuell doch mit dem Leipziger Erbhuldigungsgottesdienst 1733 zusammen? Seit wann konnte man in Wien Bachs h-Moll-Messe gekannt haben? Welche Motivationen stecken hinter den Plänen des englischen Bach-Enthusiasten Samuel Wesley, zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts eine Edition des Credo vorzulegen? Lässt sich aus den Einspielungen der Messe seit 1950 eine bündige Interpretationsgeschichte heraushören? Ließ sich Bach bei der Komposition der Kyrie-Gloria-Messe des Jahres 1733 von italienischen Vorbildern aus Dresden inspirieren? Und hat die nachträgliche Entscheidung Bachs, dem Et incarnatus est einen eigenen Satz zu widmen, mit der zentralen Stellung des Kreuzes in Luthers Theologie zu tun? Diesen Fragen gehen nach: Michael Maul, Otto Biba, Michael Gassmann, Dominik Sackmann, Gerhard Poppe und Martin Petzoldt.

2014, 134 Seiten, ISBN 9783761823316, 24,95 €

Band 18 | Der eine Gott und die Vielfalt der Klänge. Sakrale Musik der drei monotheistischen ReLigionen
Der Blick auf die sakrale Musik der drei monotheistischen Religionen offenbart verblüffende Gemeinsamkeiten und frappierende Unterschiede. Da sind zum einen der Primat des Vokalen, die Skepsis gegenüber dem Eindringen weltlich-unsittlicher Klänge und die »Heiligkeit« des gesungenen Schriftwortes, da ist aber auch das radikale Auseinanderdriften der sakralen Musikkulturen — selbst innerhalb einer Religion — im Laufe der Geschichte. Lassen sich vom gregorianischen Choral noch Verbindungen ziehen zur Koranrezitation und zum Synagogalgesang, so sind Werke wie die Messen Mozarts oder die Kantaten Bachs im Islam, aber auch in den orthodoxen christlichen Kirchen vollkommen undenkbar. Im vorliegenden Band, hervorgegangen aus einem interdisziplinären Symposium des MUSIKFESTUTTGART 2012, erörtern islamische, jüdische und christliche Wissenschaftler die Vielfalt der Klänge im sakralen Umfeld, ihre Geschichte, Entwicklung und theologischen Hintergründe. Mit Beiträgen von Ahmad Milad Karimi, Gustav A. Krieg, Hans Maier, Jascha Nemtsov, Samir Odeh-Tamimi, Christoph Schwöbel und Dominik Skala.

2013, 227 Seiten, ISBN 9783761823309, 39,95 €

Band 17 | Bachs Johannes-Passion - Poetische, musikalische, theologische Konzepte
Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion ist, vollendet unvollendet, ein Werk mit vielen Facetten. Die Rolle der zahlreichen Autoren, die am Libretto in seinen vier Fassungen mitgewirkt haben, will benannt und gewichtet, die Motivationen und Strategien Bachs, die hinter diesen Fassungen stehen, wollen erkannt werden. Der kühne Schritt von der Passionshistorie zum Passionsdrama, den der Komponist den Leipzigern zumutet, bietet neue Möglichkeiten der Identifikation der Hörer mit den Ich-Akteuren der Passion. Dieser Band versammelt die Vorträge von Musikwissenschaftlern und Theologen, die während der Bachwoche Stuttgart 2011 gehalten wurden: Michael Gassmann (Hrsg.), Martin Geck, Joachim Kremer, Martin Petzoldt und Meinrad Walter.

2012, 134 Seiten, ISBN 978-3-7618-2285-2, 24,95 €

Band 16 | Die Musik der Nacht
Das Gehör ist das Organ der Nacht. Wo man nichts sieht, hört man genauer hin. Im Dunkeln ist man sensibilisiert für Klänge und Geräusche – ein archaischer Reflex, der vor Gefahren schützt, und der die Wirkung von Musik in der Nacht immens erhöht. Und es ist ja nicht nur die Dunkelheit, sondern auch die Stille der Nacht, die uns nächtliche Musik anders erleben lässt als solche, die bei Licht erklingt und die deshalb von vielfältigen äußeren Ablenkungen beeinträchtigt wird. In der Nacht wirkt Musik unmittelbar. Diese Unmittelbarkeit, dieser besondere Zauber, diese besondere Intensität nächtlichen Schönklangs haben sich die Kirchen für die Liturgien ihrer höchsten Feste nutzbar gemacht und die Fürstenhöfe für ihre Lustbarkeiten. Sie hat Maler und Dichter dazu inspiriert, die außerordentliche Wirkung der Klänge im Dunkeln in ihrem eigenen künstlerischen Medium festzuhalten, und zwar quer durch die Jahrhunderte. Komponisten schufen neue musikalische Gattungen wie Serenaden und Notturni, oder sie komponierten Musik, die das Dunkel selbst zum Thema hat. Dieser Band versammelt die Vorträge von Komponisten, Musik- und Literaturwissenschaftlern, Theologen und Kunsthistorikern, die im Rahmen eines Symposiums der Internationalen Bachakademie über die Musik der Nacht während des Musikfests Stuttgart 2010 gehalten wurden. Mit Band 16 erscheint die traditionsreiche Schriftenreihe erstmals in neuem, frischerem Layout.

2011, 67 Seiten, ISBN 978-3-7618-2239-5, 29,90 €

Band 15 | Mozart Messe c-Moll KV 427
Der Torso der c-Moll-Messe KV 427 hat Mozarts Nachwelt fast ebenso beschäftigt wie das fragmentarisch gebliebene Requiem. Mozart schien mit dieser Messe einen neuen Weg einschlagen zu wollen, den zu beschreiten ihm aber nicht vergönnt war. Es ist wohl diese unerfüllte Verheißung, die Wissenschaftler und Musiker immer wieder dazu bewog, sich an Ergänzungen und Vervollständigungen des Werks zu versuchen. Im Jahr 2006 veranstaltete die Internationale Bachakademie Stuttgart im Rahmen ihres Europäischen Musikfests ein Symposium, das sich den verschiedenen Ergänzungen und Vervollständigungen der c-Moll-Messe widmete. Mit dem fünfzehnten Band ihrer Schriftenreihe legt die Bachakademie nun die Vorträge dieses Symposiums vor, ergänzt um Übersichten, Briefe und Dokumente.

2010, 364 Seiten, ISBN 978-3-7618-1918-0

Band 14.2 | Bach-Kommentar, Band II
Martin Petzoldt: Bach-Kommentar, Theologisch-musikalische Kommentierung der geistlichen Vokalwerke Johann Sebastian Bachs, Band II: Die geistlichen Kantaten vom 1. Advent bis zum Trinitatisfest. Zur Bachwoche 2007 erschien endlich der zweite Band des Bach-Kommentars von Martin Petzoldt. Er behandelt die geistlichen Kantaten vom 1. Advent bis zum Trinitatisfest und folgt damit der Anordnung des Kirchenjahres. Eingeschlossen sind auch die Oratorien, die in der Funktion von Evangelienmusiken von Bach komponiert und aufgeführt wurden. Insbesondere das Weihnachts-Oratorium BWV 248 wird ausführlich dargestellt und kommentiert, wobei Martin Petzoldt – Professor für Systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig – den Versuch unternommen hat, die Textgestalt nach der autographen Partitur Bachs vorzulegen.

2007, 1100 Seiten, ISBN 3-7618-1742-8

Band 14.1 | Bach-Kommentar, Band I
Martin Petzoldt: Bach-Kommentar, Theologisch-musikalische Kommentierung der geistlichen Vokalwerke Johann Sebastian Bachs, Band I: Die geistlichen Kantaten des 1. bis 27. Trinitatis-Sonntages. Der Bach-Kommentar bedenkt in drei umfangreichen Bänden das gesamte geistliche Vokalwerk Johann Sebastian Bachs aus theologischer Sicht. Ein theologisches Pendant zu den grundlegenden musikwissenschaftlichen Bach-Forschungen, das vor allem aus der zeitgemäßen Theologie der von Bach vertonten Texte schöpft, fehlte bisher; diese Lücke ist nun geschlossen. Auf der Grundlage umfangreicher theologischer Forschungen bietet der Bach-Kommentar dem Leser einen nachvollziehbaren Zugang zu der für Bach bedeutsamen Bibelauslegung seiner geistlichen Vokalmusik. Der Autor Martin Petzoldt ist Professor für Systematische Theologie an der Universität Leipzig.

2004, 726 Seiten, ISBN 3-7618-1741-X

Band 13 | Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem
Im vorliegenden Band sind die Vorträge vom Europäischen Musikfest Stuttgart 2003 zusammengefaßt. Sie versammeln zentrale Fragestellungen an die Komposition aus verschiedenen Perspektiven. Gefragt wird auf unterschiedliche Weise nach dem emotionalen Gehalt der Komposition, die dem jungen Komponisten Brahms nicht nur zum allgemeinen Durchbruch verhalf, sondern offenbar einer ungeahnt breiten Erwartungshaltung entsprach. Analytische Betrachtungen des musikalischen Materials stehen historische Satztechniken gegenüber, die in Brahms‘ moderne Tonsprache einflossen sind. Einmal mehr – dieses Mal aus theologischer Sicht – erhebt sich die Frage nach Qualität und Bedeutung des Chorals. Eine Chronologie, zahlreiche Notenbeispiele, Briefzitate, Abbildungen und Dokumente, Ausgabe- und Literaturhinweise sowie ausführliche Register bieten dem Leser gezielte Hilfen an.

2004, 238 Seiten, vergriffen

Band 12 | Passion gedeutet
Im Bach-Gedenkjahr 2000 lautete das Thema des Europäischen Musikfestes Stuttgart PASSION 2000. Band 11 der Schriftenreihe diente als Programmbuch für die Uraufführung von vier Passionen nach den vier Evangelien, vertont von vier Komponisten aus unterschiedlichen Kulturbereichen in der jeweiligen Landessprache. Wolfgang Rihm (Deutschland), Sofia Gubaidulina (Russland), Osvaldo Golijov (Argentinien), Tan Dun (China/USA). Als Ergänzung zu Band 11 der Schriftenreihe enthält Band 12 alle Wortbeiträge, die innerhalb der beiden Wochen des Musikfestes gehalten worden sind. Dem ersten Teil mit beiden sonntäglichen Hauptvorträgen folgt der zweite mit Deutungen der vier Passionsberichte. Zudem ist jeweils auf die vier Komponisten sowie deren uraufgeführte Passionen Bezug genommen. Autoren: Hubert Frankemölle, Eberhard Jüngel, Peter Kreyssig, Martin Petzoldt, Alfred Suhl, François Vouga und Alfons Weiser

2000, 144 Seiten, ISBN 3-7618-1561-1

Band 11 | PASSION 2000
Für das Bach-Jahr 2000 hat die Internationale Bachakademie Stuttgart das Projekt PASSION 2000 initiiert, das J. S. Bach zum 250. Todestag in besonderer Weise würdigt.Vier Komponisten aus unterschiedlichen Kulturbereichen haben in ihrer jeweiligen Sprache die Passionsberichte der Evangelisten Lukas, Johannes, Markus und Matthäus über 250 Jahre nach Bach neu vertont: Wolfgang Rihm (Deutschland): DEUS PASSUS / Passions-Stücke nach Lukas (in deutscher Sprache); Sofia Gubaidulina (Rußland): Johannes-Passion (in russischer Sprache); Osvaldo Golijov (Argentinien): La Pasión Según San Marcos (in spanischer Sprache); Tan Dun (China/USA): Water Passion after St. Matthew (in englischer Sprache). Der Band 11 der Schriftenreihe diente als Programmbuch zu den vier Uraufführungen. Autoren des Bandes: Norbert Bolin, Christian Eisert, Ara Guzelimian, Josef Häusler, David Harrington, Peter Kreyssig, Dorothea Redepenning.

2000, 256 Seiten, vergriffen

Band 10 | Das Instrumentarium von J. S. Bach
Ein Kompendium zum Instrumentarium Johann Sebastian Bachs. Die Untersuchungen von Ulrich Prinz gehen auf die Quellen selbst zurück. Die originalen Partituren und Stimmen, deren Beschreibung und Auswertung ermöglichen erstmals verläßliche Aussagen. Es kommen Besetzung und Verwendung der Instrumente, Stimmtonprobleme zwischen Chor- und Kammerton ebenso zur Sprache wie Stimmumfänge und Tonvorrat der Instrumente, das Verhältnis von Klang- und Griffschrift, Notationsprobleme oder Schlüsselung von Stimmen und deren Funktion im musikalischen Satz. Überdies sind in die Studie erhaltene Instrumente aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts einbezogen, vornehmlich Leipziger oder Nürnberger Provenienz. Zeitgenössische Theoretikerliteratur und Kupferstiche werden kritisch befragt, Berichten und Dokumenten von Bachs Aufführungen sowie Hinweisen auf Instrumentenmacher nachgegangen.

2005, 704 Seiten, ISBN 3-7618-1521-2

Band 9 | Viktor Ullmann
Besonderer thematischer Schwerpunkt bei der Sommerakademie J. S. Bach 1998 war das musikalische Werk von Viktor Ullmann (1898–1944). Ullmann gehört zu jenen Komponisten, die von der Diktatur der Nationalsozialisten verdrängt, verfemt und ermordet wurden. Einen großen Teil seiner Werke schrieb Ullmann im KZ Theresienstadt. Der vorliegende Band versteht sich nicht nur als ausführliches Programmbuch er enthält auch Dokumente, Materialien und Originalbeiträge namhafter Autoren, die zum Verständnis der Werke Ullmanns und seiner immer noch nicht vollständig erschlossenen Biographie hilfreich sind. Erstmals konnte ein vollständiges Verzeichnis aller erhaltenen und verlorenen Kompositionen rekonstruiert werden, dem eine umfassende Biographie gegenübergestellt ist und so den direkten Bezug von Leben und Werk herstellt. Ebenfalls zum ersten Mal wird das komplette Libretto zu Ullmanns einaktiger Oper ›Der Kaiser von Atlantis oder die Tod-Verweigerung‹ veröffentlicht.

1998, 176 Seiten, vergriffen

Band 8 | Wege in die Romantik
Das Europäische Musikfest Stuttgart 1997 stand unter dem Motto »Wege in die Romantik«. Der vorliegende Band enthält alle Vorträge, die innerhalb der beiden Wochen als thematische Reihe in Stuttgart gehalten worden sind. Um das Phänomen "Romantik" möglichst vielfältig und aus unterschiedlichen Blickwinkeln anzugehen, wurden namhafte Wissenschaftler aus den Bereichen Germanistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Bildende Kunst, Religionsphilosophie, Theologie, Philosophie, Musikwissenschaft und Sozialwissenschaft gebeten, ihre Sichtweise darzulegen. Entsprechend ertragreich ist dieser Band, der in seiner chronologischen Anordnung der Beiträge zugleich ein Spiegel der musikalischen Veranstaltungen darstellt: Bei Beethoven beginnend, über Schubert, Mendelssohn und Brahms (Gedenkjahr 1997) bis hin zu Alban Berg.

1998, 240 Seiten, ISBN 3-7618-1433-X

Band 7 | Europas Musikgeschichte
Vorträge des Europäischen Musikfestes Stuttgart 1993: Musik als grenzüberschreitende Sprache, als Mittel zur internationalen Völkerverständigung, zeigt im Laufe ihrer Geschichte sowohl nationale Mannigfaltigkeit und Eigenart, als auch eine Reihe einheitsstiftender Elemente und europäische Verflechtungen. Leitgedanke war, diesen wechselseitigen kulturgeschichtlichen Einflüssen und den Veränderungen, die sie bewirken, nachzugehen. Die Vielfalt der Beiträge namhafter Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern Europas dokumentiert einen repräsentativen Ausschnitt aus der Arbeit der Internationalen Bachakademie Stuttgart.

1997, 280 Seiten, ISBN 3-7618-1231-0

Band 6 | Auskunft über den Glauben
Eine Auswahl von fast 90 Predigten, die Peter Kreyssig in Stuttgart bei Kantaten-Gottesdiensten an der Gedächtniskirche (seit 1965) oder bei Gottesdiensten anläßlich der Sommerakademien (seit 1979) und Musikfeste (seit 1985) gehalten hat, liegt hier vor. Die Chronik zu Beginn des Buches dokumentiert fast 30 Jahre kirchenmusikalische Tätigkeit in über 250 Gottesdiensten, d.h. Partnerschaft in Verkündigung. Erstaunlich und beglückend, daß eine Idee, die Helmuth Rilling als Kantor und Peter Kreyssig als Prediger im Januar 1965 erstmals in die Tat umgesetzt haben, noch heute in der Struktur nahezu unverändert tragfähig ist. Publiziert zum 60. Geburtstag von Helmuth Rilling.

1993, 444 Seiten, ISBN 3-7618-1175-6

Band 5 | J. S. Bach: Johannes-Passion
Passionstheologie der Bachzeit, Bachs Passionen als Musik im Gottesdienst, Johanneische Theologie sowie Auslegungen des Passionsberichtes bei Johannes aus der Sicht unterschiedlicher Konfessionen waren Inhalte eines Seminars 1986 sowie der Sommerakademie 1990. Vorträge zur komplexen Entstehungsgeschichte der Johannes-Passion, ihrer verschiedenen Fassungen, ihrer musikalischen Formen und Bachs spezielle musikalische Deutung des Passionsberichtes vermitteln eine Fülle fundierter Erkenntnisse der aktuellen Bachforschung.

1993, 208 Seiten, ISBN 3-7618-1141-1

Band 4 | Zwischen Bach und Mozart
Verschiedene Themenkreise prägten das Europäische Musikfest Stuttgart 1988: Zum einen der Orpheus-Mythos und Orfeo-Kompositionen von Monteverdi, Gluck und Haydn. Zum anderen die Gestalt des Messias, die Vertonung durch Händel und Mozarts Bearbeitung. Schließlich Vorträge zu Kultur und Gesellschaft in sechs verschiedenen europäischen Regionen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

1994, 368 Seiten, ISBN 3-7618-1029-6

Band 3 | J. S. Bach: Messe h-Moll
Nicht die Kunst der Fuge, sondern die Messe h-Moll ist Bachs »opus ultimum«. Neuere Forschungsergebnisse führen zur Korrektur des bisherigen Bachbildes und zu einer anderen Sicht von Bachs Spätwerk. Acht Vorträge der Meisterkurse und Sommerakademien J.S.Bach 1980, 1983 und 1989 erläutern den Text des Messe-Ordinariums, den Zusammenhang zwischen Messe und Katechismus in der Bachzeit sowie die Quellensituation und Überlieferung der autographen Partitur und der Dresdener Widmungsstimmen. Sie eröffnen tiefere Einsichten in den Entstehungsprozeß des Werkes.

1990, 176 Seiten, vergriffen

Band 2 | J. S. Bach: Matthäus-Passion
Musikwissenschaftliche und theologische Vorträge zu Bachs Matthäus-Passion, die während der Sommerakademie 1985 in Stuttgart gehalten wurden, sind in diesem Band vereinigt. Die Autoren sind ausgewiesene Bachspezialisten. Der Inhalt bezieht sich einerseits auf die Stellung der Matthäus-Passion innerhalb der Passionspredigt und Passionsvertonung der Bachzeit, andererseits auf Entstehungsgeschichte, formale Anlage und dramatische Gestaltung. Erstmals erscheint in diesem Band ein Faksimile-Abdruck zeitgenössischer Textvorlagen.

1990, 175 Seiten, vergriffen

Band 1 | Messa per Rossini: Geschichte, Quellen, Musik
Die ›Messa per Rossini‹, eine Gemeinschaftsarbeit bedeutender italienischer Komponisten, initiiert von Verdi als Requiem zu Ehren von Rossini, wurde 1869 fertiggestellt, konnte jedoch aus verschiedenen Gründen nicht aufgeführt werden. Die Uraufführung dieser Messa am 11. September 1988 unter der Leitung von Helmuth Rilling stellte ein herausragendes Ereignis des Europäischen Musikfestes Stuttgart dar. Aus diesem Anlass wurde dieser Band 1 der Schriftenreihe vorgelegt.

1988, 190 Seiten, vergriffen

Digitalisierte Neuauflagen als CD-ROM

CD-ROM | Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem
Auf dieser CD-ROM (ehemals Band 13 der Schriftenreihe) sind die Vorträge vom Europäischen Musikfest Stuttgart 2003 zusammengefasst. Sie versammeln zentrale Fragestellungen an die Komposition aus verschiedenen Perspektiven, etwa nach dem emotionalen Gehalt der Komposition, die dem jungen Brahms nicht nur zum allgemeinen Durchbruch verhalf, sondern offenbar einer ungeahnt breiten Erwartungshaltung entsprach. Chronologie, Notenbeispiele, Briefzitate, Abbildungen und Dokumente, Ausgaben- und Literaturhinweise sowie ausführliche Register bieten dem Leser gezielte Hilfen an.

CD-ROM, Bärenreiter-Verlag Kassel 2009, ISBN 978-3-7618-1917-3

CD-ROM | J. S. Bach: Passionen
Die Passionen nach Johannes und Matthäus im Vergleich. Zusammengefaßt sind Vorträge, die während der Sommerakademien 1985 und 1990 sowie eines Meisterkurses 1986 in Stuttgart gehalten wurden. Ursprünglich waren diese Vorträge in den Bänden 2 und 5 der Schriftenreihe publiziert worden, deren Inhalte in behutsam aktualisierter Form digitalisiert hier erneut publiziert wurden. Darüber hinaus enthält diese CD-ROM ein Gesprächskonzert von Helmuth Rilling aus der Kölner Philharmonie vom April 1999. Enthält Zahlreiche Notenbeispiele, Tabellen, Ausgaben- und Literaturhinweise, Faksimilia sowie ausführliche Register.

CD-ROM, Bärenreiter-Verlag Kassel 2007, ISBN 78-3-7618-1870-8

CD-ROM | J. S. Bach: Messe h-Moll
Vorträge der Meisterkurse und Sommerakademien Johann Sebastian Bach 1980, 1983 und 1989. Der seit längerem vergriffene Band zur h-Moll-Messe, nach dem immer noch oft gefragt wird, wurde in digitalisierter Form als CD-ROM wieder zugänglich gemacht. Die Vielfalt der Beiträge renommierter Bachforscher spiegelt ein lebendiges Bild der Arbeit der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Zahlreiche Notenbeispiele, eine Übersicht über die Parodievorlagen, Ausgaben- und Literaturhinweise sowie ausführliche Register bieten dem Leser gezielte Unterstützung zum tieferen Verständnis von Bachs opus ultimum, der Messe h-Moll.

CD-ROM, Bärenreiter-Verlag Kassel 2005, ISBN 3-7618-1872-6

Kontakt

Kontakt

Chefdramaturg
Dr. Henning Bey
Telefon
0711 / 619 21-35
E-Mail
facebook
Feedback