05 Feb
Akademiekonzert

Akademiekonzert IV – Brahms & Bruckner

Sonntag | 05. Februar 2017 | 19:00 Uhr

Stuttgart | Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle | Beethoven-Saal


Johanna Winkel
Johanna Winkel

Veranstaltungsort

Stuttgart | Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle | Beethoven-Saal

zum Veranstaltungsort

Programm

Johannes Brahms
Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80
Alt-Rhapsodie op. 53
Nänie op. 82

Anton Bruckner
Te Deum WAB 45

Künstler

Johanna Winkel | Sopran
Anke Vondung | Alt
Corby Welch | Tenor
Wilhelm Schwinghammer | Bass
Gaechinger Cantorey
Deutsche Radio Philharmonie
Hans-Christoph Rademann | Leitung

Konzerteinführung

18:15 Uhr im Beethoven-Saal
Dr. Henning Bey

Beschreibung

Zwei Antipoden der Romantik, Brahms und Bruckner. Über ihre gegenseitige musikalische Geringschätzung, die auch ins Persönliche zielte, kursieren zahlreiche Anekdoten. Brahms beschrieb Bruckner als »armer, verrückter Mensch, den die Pfaffen von St. Florian auf dem Gewissen haben«, während der katholische Bruckner konstatierte: »Brahms ist für kalte Naturen und Protestanten.« Sein »Te Deum«, das 1881 als vollkommen neuartiges Chorwerk erkannt und gefeiert wurde, hat Bruckner selbst als »Stolz meines Lebens« bezeichnet. Und Brahms’ »Nänie«, im selben Jahr wie das »Te Deum« entstanden, verströmt eine Emotionalität und eine Klangpracht, die niemanden kalt lässt. Vielleicht sollte man ihre Äußerungen einfach im Kuriositätenkabinett der Geschichte ablegen. Und lieber der Musik das letzte Wort überlassen…

Description

Concert introduction
with Dr. Henning Bey at 18:15 in the Beethovensaal

Two opposites of the Romantic period, Brahms and Bruckner. There are many anecdotes about the two composers’ mutual musical contempt, which also extended to the personal. Brahms described Bruckner as a »poor, mad man, who the clerics of St. Florian have on their conscience«, whilst the Catholic Bruckner claimed: »Brahms is for cold sorts and Protestants.« Bruckner himself described his Te Deum, which was recognised and acclaimed in 1881 as a completely new type of choral work, as the »pride of my life«. And Brahms’s »Nänie«, written in the same years as the »Te Deum«, exudes an emotion and musical splendour which leaves no-one unmoved. Perhaps we should just consign their comments to the cabinet of curiosities of history. And let the music speak for itself ...

Galerie

Kartenpreise

Kartenpreise

Einzelkarten
74 | 60 | 48 | 38 | 25 €
Abonnement
255 | 210 | 165 | 130 | 85 € Allgemeine Karteninformationen
Telefonisch
0711 61 921 61
Alle Termine

Alle Termine

Musikalischer Salon
02.02.2017 | Stuttgart
Akademiekonzert IV & Konzertclub
04.02.2017 | Stuttgart
Brahms & Bruckner in Brüssel
10.02.2017 | Brüssel

Zurück

facebook
Feedback