21 Apr
Akademiekonzert

Akademiekonzert V – Händel Ligeti Messiaen Bach

Samstag | 21. April 2018 | 19:00 Uhr

Stuttgart | Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle | Beethoven-Saal


Gaechinger Cantorey (Foto hs)
Gaechinger Cantorey (Foto hs)

Veranstaltungsort

Stuttgart | Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle | Beethoven-Saal

zum Veranstaltungsort

Programm

Georg Friedrich Händel
Dixit Dominus HWV 232
György Ligeti
Lux aeterna
Olivier Messiaen
O sacrum convivium
Johann Sebastian Bach
Christ lag in Todesbanden BWV 4

Künstler

Johanna Winkel | Sopran
Isabel Jantschek | Sopran
Raffaele Pè | Countertenor
Daniel Johannsen | Tenor
Lisandro Abadie | Bass
Gaechinger Cantorey
Hans-Christoph Rademann | Dirigent

Konzerteinführung

18:15 Uhr im Beethoven-Saal
Dr. Henning Bey

Beschreibung

Ein ungewöhnliches Programm, mit Werken aus der Barockzeit und aus dem 20. Jahrhundert, das die vergangene Osterzeit reflektiert. Händels Dixit Dominus und Bachs Kantate Christ lag in Todesbanden sind ungefähr zur gleichen Zeit (1707/08) entstanden. Bei ihnen handelt es sich jeweils um Frühwerke, das mitreißende Händel-Werk stammt aus seiner kurzen Zeit in Italien, und Bach schrieb die Kantate wohl während seiner einjährigen Anstellung als Organist in Mühlhausen. Später nahm er sie sich noch einmal vor und arbeitete sie um für das Leipziger Osterfest 1725. Zwischen diese musikalische Begegnung der Beiden, die sich zu Lebzeiten nie kennenlernten, schieben sich die schwebenden Klangfelder von György Ligetis 16stimmigem Chorstück Lux aeterna (Stanley Kubrick hat es für seinen Film 2001: A Space Odyssey verwendet), sowie Olivier Messiaens frühe Motette O sacrum convivium, in dem das Geheimnis des christlichen Abendmahls besungen wird.

Description

Concert introduction
with Dr. Henning Bey at 18:15 in the Beethoven-Saal

An unusual programme with works from the baroque period and the 20th century, reflecting on the preceding Eastertide. Handel’s Dixit Dominus and Bach’s cantata Christ lag in Todesbanden were composed at around the same time (1707/08). These are both early works; the thrilling Handel work dates from his short period in Italy, and Bach probably wrote his cantata during his year-long employment as organist in Mühlhausen. He later returned to it and reworked it for the Easter celebrations in Leipzig in 1725. Between these musical juxtapositions by two composers who never met, we encounter the floating sound fields of György Ligeti’s 16-part choral piece Lux aeterna (Stanley Kubrick used it for his film 2001: A Space Odyssey) and Olivier Messiaen’s early motet O sacrum convivium, which celebrates the mystery of Christian Communion.

Kartenpreise

Kartenpreise

Einzelkarten
74 | 60 | 48 | 38 | 25 €
Abonnement
255 | 210 | 165 | 130 | 85 € Allgemeine Karteninformationen
Telefonisch
0711 61 921 61
Alle Termine

Alle Termine

Musikalischer Salon
19.04.2018 | Stuttgart
Akademiekonzert V & Konzertclub
22.04.2018 | Stuttgart
Informationen

Informationen

KARTENHINWEIS

20 % Ermäßigung mit der SWR2 Kulturkarte

Zurück

facebook
Feedback